50 Jahre Hotel Aurora in Meran

50 Jahre sind vergangen, seit es das Aurora gibt. Dabei haben wir so Manches erlebt, was heute viele, viele Seiten füllen würde.  Es sind vor allem fröhliche Erlebnisse, die im Aurora passiert sind, und an die wir gerne zurückdenken – Geschichten, so bunt wie das vorliegende Heft. Erfahren Sie, wie alles begonnen hat…

Es war vor etwas mehr als 50 Jahren, als Frau Hilde Schroth, geboren Kröss, von der Steiermark zurück nach Meran kehrte, um das Aurora, die Göttin der Morgensonne, wie wir sie heute kennen, zu eröffnen. Dabei haute Sie zunächst richtig auf den Putz, oder besser gesagt: der Putz musste ab. Die bereits 1874 erbaute und in die Jahre gekommene Pension Aurora war nicht mehr auf der Höhe ihrer Zeit. Vielmehr sollte das Aurora seiner Zeit voraus sein und dafür kämpfte Hilde Schroth. Damals als selbstständige Frau noch belächelt, erwies sie sich bald als harte Nuss für Ämter und Handwerker. Ihre Vision wurde Wirklichkeit! Das neue Aurora entstand und öffnete 1963 seine Türen. Vier Stockwerke, komplett neu renovierte Zimmer mit Balkon. Als einziges Hotel in Meran hatte jedes Zimmer sein eigenes Bad und WC. Ein Novum, das anfangs nur Kopfschütteln hervorbrachte: „Wer braucht im Urlaub schon sein eigenes Badezimmer?!“ Die Zeit und Hilde sollten Recht behalten. Nach kurzer Zeit wurde das Aurora Treffpunkt von Meranern und Persönlichkeiten aus aller Welt. Das Aurora erblühte. 

Schon von klein auf war Hildes Tochter Brigitte begeistert vom Hotelgewerbe. Für die Ausbildung zog es sie überall hin: nach Österreich, Deutschland, Frankreich und in die USA. Zurück aus der großen weiten Welt kam erneut frischer Schwung ins Aurora. Brigitte verliebte sich in den Ingenieur Jörg Aukenthaler und bald darauf wurde geheiratet. Neue Gäste reisten an, darunter Berühmtheiten wir Marianne Sägebrecht, Mario Adorf oder Bill Ramsey – wohnten im Hotel oder speisten im neuen Restaurant fino. Der große Wunsch von Brigitte und Jörg – Meraner und Gäste im Aurora zu vereinen – erfüllte sich! Bei den veranstalteten Künstlertreffs trafen Einheimische und Besucher aufeinander, unterhielten sich, diskutierten, feierten und genossen die Musik und Lyrik bekannter Südtiroler und internationaler Künstler. Das Aurora traf den Zeitgeist und war IN. 

Nach erfolgreichen Jahren wurden die Kinder Melanie und Philipp geboren. Melanie studierte Betriebswirtschaft an der renommierten Mailänder Universität Bocconi, Philipp entschied sich für Kommunikationswissenschaft in Wien und arbeitete dort und in Hamburg als Grafikdesigner in bekannten Werbeagenturen. Nach beider Rückkehr in Meran wurde gemeinsam mit den Eltern an einem neuen Konzept für das Aurora gearbeitet. Es entstand Life in the City so wie wir es kennen. Das Leben in der Stadt wurde zum größten Vorteil für das Aurora. Die Sketch Clublounge wurde eröffnet: Cocktailbar und Club – internationale DJs kamen nach Meran und werteten die Bar- und Ausgehkultur auf. Neue prominente Gäste kamen an wie die Hollywood-Schauspielerin Lucy Liu, bekannt aus Filmen wie Kill Bill oder Drei Engel für Charly, Richard Dorfmeister (DJ und Produzent), oder die weltbekannte Jazzsängerin Dee Dee Bridgewater und viele andere mehr kamen nach Meran und ins Aurora. 

Heute ist Aurora die Einsicht, dass ein „Lebens-Raum“ voller Leben sein muss! Spektakulär designte Zimmer und Suiten – unter anderem gestaltet vom bekannten Stararchitekt Simone Micheli aus Florenz – eine verführerisch leichte Küche und familiärer Service setzen mit den bekannten Urlaubs-Paketen und aufregenden Events innovative Trends und machen Lust auf außergewöhnlichen Urlaubsspaß.


Die große Aurora 50-Jahre-Feier!