Zwischen Meran und den benachbarten Ortschaften Dorf Tirol, Schenna, Rifian und Kuens wurden vier gut ausgeschilderte Routen eingerichtet, auf denen Spaziergänger, Jogger, Nordic-Walker und alle Sportbegeisterten auf ihre Kosten kommen. Die Routen verlaufen über Promenaden und Spazierwege, durch Grünflächen und Wälder oder am malerischen Passer-Ufer entlang. Sie weisen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade (von leicht bis mittelschwer) und Längen (von 1,8 bis 9,6 Kilometer) auf.

Die Lauf-Routen in Meran. Klicken Sie auf das Bild zum vergrößern und download.

Die Lauf-Routen in Meran. Klicken Sie auf das Bild zum vergrößern und download.

Route A

1,8 km vom Kaiserin-Elisabeth-Park über die romantische Sommer-, Gilf- und Winterpromenade.

Route B

5,6 km durch die Lazag, dem beliebten Naherholungsgebiet am Rande der Stadt auf einem Naturlehrpfad zum Kennenlernen der heimischen Flora und Fauna.

Route C

9,3 km auf anspruchvoller, aber abwechslungsreicher Strecke durch die reizvolle Landschaft zwischen Meran, Schenna und Dorf Tirol, auch entlang eines typischen Waalweges.

Route D

9,6 km der rauschenden Passer entlang durch Obstwiesen bis in das Gebiet der Gemeinden Kuens und Riffian.


Halbmarathon Meran

Der Streckenverlauf führt die Teilnehmer des Halbmarathons nicht nur durch Meran und Algund, sondern auch an blühenden Obstwiesen und landschaftlich reizvollen Abschnitten zwischen den beiden Austragungsorten vorbei. Die 21,0975 km lange Strecke wurde von zahlreichen begeisterten Zuschauern gesäumt. Den Applaus des Publikums ernteten dabei nicht nur die Läufer der Spitzengruppe, sondern auch jene im hinteren Teilnehmerfeld.

Blendende Stimmung allerorten auch beim „Run4Fun”-Volkslauf durch Meran (4,2 km), an dem 123 hochmotivierte Hobbyläufer teilnahmen.

www.marathon-meran.com


Ultra Sky Race Südtirol

mail-1_daee2dbc39.png

Das Südtirol Ultra Sky Race erstreckt sich über eine Länge von 121 Kilometern bei einer Höhendifferenz von 7069 Metern mit Start in der Landeshauptstadt Bozen. Der alpine Berglauf fordert seinen Teilnehmern einiges ab. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und geistige sowie körperliche Fitness sind ein absolutes Muss für die teilnehmenden Athleten. Belohnt werden die Teilnehmer mit einem atemberaubenden Panorama entlang der Strecke. Das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten, die Zilltertaler Alpen oder Ötztaler Alpen sowie das Ortlergebiet und das Brentagebirge scheinen zum Greifen nahe.

www.suedtirol-ultraskyrace.it

Ultner Höfelauf

Ultner_Hoefeweg_01_100f42620b-1.jpg

Auf 1145 m Meereshöhe in der Ortschaft Kuppelwies in Ulten fällt der Startschuss für den bekannten Ultner Höfelauf.

Die Streckenführung orientiert sich am Ultner Höfeweg, der von Kuppelwies bis St. Getrud führt und auf der anderen Talseite wieder zurück. Zahlreiche alte Bauernhöfe säumen den Weg. 

www.ultental.info

Salewa Cup

Highlights-Salewa-Cup-Passeiertal_19_96075b77fb.jpg

Einmal im Jahr findet der populäre Salewa Cup in Pfelders im Passeiertal statt. Dieser Extrem-Berglauf ist nichts für Genusswanderer, gilt es doch für die Teilnehmer laufend 10,4 km und 1.255 Höhenmeter zu bezwingen. Gestartet wird der Berglauf beim Parkplatz in Pfelders (1.620m), Ziel ist die Stettiner Hütte auf 2.875m.

Jedes Jahr wird ein überaus starkes internationales Startfeld erwartet, mit Athleten aus Südtirol und dem Trentino, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. 

Streckeninformationen
Streckenlänge: ca. 10,4 km 
Höhenunterschied: 1.255 m 
Startpunkt: Parkplatz Pfelders (1.620 m) 
Ziel: Stettiner Hütte (2.875 m)

www.passeiertal.it